Menu Content/Inhalt
Start arrow Kerndämmung: Kosten

Förderung

Advertisement

Messetermine

Zur Zeit gibt es keine neuen Termine!
Kerndämmung: Kosten Drucken E-Mail

Nachträgliche Kerndämmung im Einblasverfahren bei zweischaligem Mauerwerk (sehr gut für die energetische Sanierung/Modernisierung von Altbauten geeignet):

Bei einer Kerndämmung wird die
Einblasdämmung, z.B. Steinwollegranulat, durch kleine Bohrungen (25mm) im Vorziegel eingeblasen und somit in ein bestehendes Mauerwerk eingebaut. Hierbei bleibt die alte Fassade erhalten. Insbesondere bei alten Gebäuden mit aufwendiger schöner Fassade ist dies wichtig, um die äusserliche Gebäudeoptik nicht zu zerstören. Die alte Fassade kann stehen bleiben und muss nicht aufwendig abgerissen und anschließend wieder neu aufgebaut werden. Das spart Zeit und vor allem Geld.

Die Vorteile einer Kerndämmung mit Steinwolle sind die gute Wärmedämmung mit höchstem Brandschutz, der schonende Einbau in ein bestehendes zweischaliges Mauerwerk, die Erhaltung der ursprünglichen Gebäudeoptik, der geringe Zeitaufwand und selbstverständlich der unschlagbar günstige Preis aufgrund der geringeren Kosten bzw. des geringeren Aufwands.

Nachteilig ist, dass man die Dämmschichtdicke nicht beliebig variieren kann, da lediglich die bereits vorhandenen Hohlräume des zweischaligen Mauerwerks ausgenutzt werden können. Somit wird durch die Hohlschicht auch die Dämmschichtdicke der Kerndämmung vorgegeben. Da jedoch mindestens eine Hohlschicht von ca. 4cm für die nachträgliche Kerndämmung notwendig ist, ergibt dies eine gute Wärmedämmung.

Kosten: Regional unterschiedlich und je nach Dämmstärke zwischen ca. 15 Euro/m2 und 25 Euro/m2. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus entstehen bei der Kerndämmung Gesamtkosten um die 2200 Euro bis 3500 Euro. Armortisationszeit ca. 3-6 Jahre.

Empfohlene Produkte: ECOFIBRE Kerndämmung PAROC BLT 7